Vor der Reise

Das einräumen nimmt kein Ende!

… im minimum  3000 mal die Leiter rauf und runter. Ich habe Dauermuskelkater an meinen Oberschenkeln. Unser Schiff ist bestimmt 1 Tonne schwerer als zuvor und die Esswahren sind noch nicht mal an Bord.

Auch unsere Kleider, aussortiert und eingeräumt.

Bei Tom war das nicht so eine grosse logistische Aufgabe. Er besitzt ausser Arbeitshosen eh „nur“ noch ein Paar lange Jeans und eine kurze Hose, eine Trainerhose und sein Segelkombi. Dazu seine sieben Jahre alte Badehose, davon eine! Vier T-Shirts und drei Pullover. Sechs paar Socken und sechs Unterhosen, zwei lange Unterhosen und einen dicken Helly Hansen Overall für besonders kalte Nächte an Bord während Überfahrten. Dazu zwei paar dicke „Omasocken“, welche wirklich noch von Tom’s Oma 1975 von Hand gestrick wurden. Nichts desto trotz hat er ja noch sein Taucheranzug mit dabei…leider konnten im Moment nur die Nassanzüge mit (Platzmangel). Die Trockenanzüge sind momentan in meinem Estrich in Grüningen eingelagert. Die werden wir an einem späteren Zeitpunkt an Bord holen.

Wenn ich gerade beim Platz bin…uffff…ich/wir müssen doch auf etliche Dinge verzichten, respektiv etliche Dinge müssen mal zuerst zwischengelagert werden.  Habe einfach zu wenig Platz an Bord um alles was ursprünglich mal mit sollte, nun auch verstauen zu können. Oder fällt es mir halt einfach nur schwer mich von so vielem zu trennen?
Bei mir war das aufräumen der Kleider, das sortieren und vor allem aussortieren dann doch etwas schwieriger. Welche Kleider müssen mit? Welche will ich mit nehmen und bei welchen währe es toll wenn ich sie auch noch mitnehmen könnte. Welche Kleider müssen in Kisten, denn ich komme ja zwei mal im Jahr nach Hause um für fünf Wochen, in Zollikon auf dem Friedhof, zu arbeiten. Da habe ich ja die Möglichkeit Sachen auszutauschen und mitzunehmen.
Einige Kleider kommen mit auf die Reise für die warmen Tage, andere für  kalte Tage, einige für Sonnenschein, und dann noch die Segelkombi’s für Sturm und nasse Etappen.
Dann gibts es Kleider und Jacken und Halstücher die kommen in Kisten, welche ich auch in Grüningen einlagere. Eine Kiste mit Arbeitskleider und eine Kiste mit Sommerkleider, eine mit Winterkleider und dazu noch eine Schuhkiste, alles für in den Estrich. Hört sich alles sehr logisch und einfach an. Doch die Umsetzung gestaltete sich doch schwieriger als ich dachte. Da habe ich mich wohl getäuscht.  Zudem habe ich auch schon „Sackweise“ Kleider und sonstige Sachen verschenkt und in’s Brockenhaus gebracht. und immer noch sind da so viele Sachen. Nicht vergessen meine Skisachen, von denen ich mich auch nicht trennen kann. Auch die kommen nach Grüningen in den Estrich.

Eben bei mir und meinen Kleidern war das alles etwas komplizierter. Und nun mal schauen was ich auf der Magellan alles verstaut kriege von meinen Sachen.